Sweet Dive VR

Ein kooperatives Virtual Reality-Spiel für Kinder und ihre Begleitpersonen
zur Ablenkung während schmerzhafter medizinischer Eingriffe

DIE HERAUSFORDERUNG

Punktionen mit einer Nadel sind schmerzhaft und für viele Patient*innen furchteinflößend. Kinder erleben dabei teils extreme Angst und Stress, was die Behandlungssituation zu einer zusätzlichen psychischen Belastung werden lässt. Sie leiden und reagieren häufig mit starken Abwehrreaktionen und einer verminderten Kooperativität, was die Behandlung zusätzlich erschwert und die Chance auf eine Fehlpunktion erhöht.

Doch nicht nur die Kinder erleben währenddessen Angst und Stress. Auch für ihre Begleitpersonen (z. B. die Eltern) ist es mitunter schwer zu ertragen, hilflos das eigene Kind leiden zu sehen. Gerade bei jüngeren Kindern, die beim ersten Mal noch unbefangen in so eine Situation gehen, kommt es häufig dazu, dass sich die Sorge und Aufregung der Begleitpersonen im Vorfeld und während des Eingriffs auf sie übertragen.

Unsere Mission

Mit unserem Projekt „Sweet Dive VR“ verfolgen wir einen innovativen, nicht-medikamentösen Ansatz zur Schmerzreduktion, Ruhigstellung und Entspannung junger Patient*innen und ihrer Begleitpersonen während des Legens peripherer und zentraler Zugänge, Biopsien sowie dem Nähen kleinerer Wunden. Unser eigens für diesen Zweck entwickeltes Virtual Reality (VR)-Spiel schafft Ablenkung und bringt Spielspaß in die ansonsten so beängstigende Situation.

Sweet Dive VR

Bei unserem Ansatz setzen wir auf die Verwendung von Virtual Reality. Dabei tragen die Patient*innen eine VR-Brille, die sie von der Umgebung des Behandlungszimmers abschirmt und in eine bunte, friedvolle Unterwasserwelt eintauchen lässt. Besonders innovativ ist unser Ansatz, die Begleitung mit in das Spiel einzubeziehen. Gemeinsam müssen Patient*innen und Begleitpersonen exotische Fische von einer gesunkenen Süßigkeitenlieferung fernhalten. Da nur die Patient*innen die Unterwasserwelt sehen können, müssen sie ihrer Begleitung Anweisungen zum Auslösen von Aktionen im Spiel zurufen. Es entsteht ein dynamisches, interaktives und kooperatives Gameplay, das sowohl die Patient*innen als auch ihre Begleitung gleichermaßen in seinen Bann zieht und von der Behandlung ablenkt. Wir hoffen auf diese Weise die Schmerzen der Patient*innen reduzieren zu können, eine entspannte Atmosphäre für alle Beteiligten zu erzeugen und ihr Wohlbefinden während des Eingriffs zu steigern.

Das Projekt

In enger Kooperation haben der Lehrstuhl für Medieninformatik | Entertainment Computing (Universität Duisburg-Essen) und das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (Universitätsmedizin Essen) das Konzept und einen Prototyp des Spiels entwickelt. Ein erster Fokusgruppentest brachte dabei positive Ergebnisse hinsichtlich der Wirksamkeit des Ansatzes sowie der Bewertung von „Sweet Dive VR“. Als nächsten Schritt streben wir nun eine gemeinsame multizentrische klinische Studie zur empirischen Validierung unserer Annahmen an.

Projektbeteiligte

Idee und Konzept
Dr. Oliver Basu, Dr. Stefan Liszio und Franziska Bäuerlein, B. Sc.

App-Entwicklung
Franziska Bäuerlein, B. Sc.

Logo und Illustrationen
Sarah Haefs, B. Sc.

Stimme
Dr. Brigitte Bäuerlein

Unser besonderer Dank gilt Dr. Brigitte Bäuerlein für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die Studie

Für die wissenschaftliche Überprüfung der Wirksamkeit unseres Ansatzes führen wir eine klinische Studie am Universitätsklinikum Essen und weiteren deutschen Krankenhäusern durch. Patient*innen im Alter von 6 – 12 Jahren, die sich einer Port-, Knochenmarks- oder Lumbalpunktion unterziehen müssen, und jeweils eine Begleitperson können freiwillig teilnehmen. Ein positives Votum der Ethikkommission der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen liegt bereits vor. Für den Start der Studie ist aktuell der 01.12.2022 geplant. Nach Abschluss der Erhebungs- und Auswertungsphase planen wir die Ergebnisse der Studie zu veröffentlichen.

Ansprechpartner

Dr. med. Oliver Basu
Kinderonkologe, Palliativmediziner und
Arzt für medizinische Informatik

Dr. rer. nat. Stefan Liszio
Patient Entertainment Technology Specialist
Projektkoordination und Studienleitung

Weitere Projekte

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Wohlbefinden von Patient*innen und Angehörigen vor, während und nach ihrem Aufenthalt in der Kinderklinik zu verbessern. Dazu haben wir am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Essen bereits viele verschiedene Projekte ins Leben gerufen.

Pingunauten Trainer – Furchtlos im MRT

Mit unserer preisgekrönten VR-Smartphone App können Kinder sich auf eine Untersuchung im MRT vorbereiten und spielerisch trainieren, still liegen zu bleiben.

Mehr Infos: www.pingunauten.de

LOUISA

Das Patientenportal LOUISA richtet sich speziell an die Kinder und Jugendliche unseres Krankenhauses und bietet digitale Angebote die spielerisch, innovativ und informativ auf die Bedürfnisse unserer Patient*innen zugeschnitten sind.

Mehr Infos: louisa.ume.de

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Vertreten Sie eine Klinik oder sind selbst als Ärzt*in oder Pflegefachkraft tätig und möchten Sweet Dive VR nutzen oder an unserer Studie teilnehmen? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.